Parodontitis erhöht das Alzheimerrisiko

| by | Dental-Infos | 0 comments:

Laut einer Langzeitstudie amerikanischer und dänischer Wissenschaftler sind Menschen, die ihre Zähne, Zeit ihres Lebens gepflegt haben, weniger anfällig für Alzheimer, als die Menschen, die einen eher geringen oder gar keinen Wert auf die Pflege und Gesundheit ihrer Zähne verschwendet haben. Chronische, bakteriell bedingte Zahnbettinfektionen sorgen nicht nur für Parodontitis, sondern greifen im Laufe der Zeit auch auf den ganzen Körper über. Das Risiko an Alzheimer zu erkranken, liegt bei den über 70-jährigen mit einer schlechten Zahnprognose und Parodontitis, sechsmal so hoch wie bei Menschen im gleichen Alter, bei denen keine Parodontitis diagnostiziert wurde. Nach Einschätzung der Wissenschaftler lässt die chronische Zahninfektion Hirnzellen absterben, was dann letztendlich zu einer Alzheimer Erkrankung führt. Im Rahmen der Studie wurden aber auch andere Dinge wie zum Beispiel der Body-Mass-Index, der Konsum von Tabak, Bluthochdruck, die Fettwerte im Blut, das Geschlecht, die Bildung und auch Dinge wie die Kreativität, bereits berücksichtigt.


Leave a Reply