Wenn Kinderzähne teuer werden

| by | Dental-Infos | 0 comments:

Viele Kinder brauchen eine kieferorthopädische Behandlung und für die meisten Eltern kann das unter Umständen sehr teuer werden, denn die gesetzlichen Krankenkassen zahlen nur in fünf bestimmten Notfällen. Wenn die Behandlung nicht zu diesen Notfällen gezählt wird, dann müssen die Eltern mit dem Zahnarzt selbst abrechnen und das kann ins Geld gehen. Zu den häufigsten kieferorthopädischen Behandlungen bei Kindern zählt der sogenannte frontale, offene Biss, der Kreuzbiss. Angeborene oder auch traumatische Anomalien des Kiefers und auch Probleme mit einer Lippen-Gaumen Spalte. Wer keine private Zahnzusatzversicherung für seinen Nachwuchs hat, muss sich mit der Korrektur der Zähne beeilen, denn die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen nur vor dem Beginn der zweiten Wachstumsphase bei Kinderzähnen. Ist dieser Zeitpunkt überschritten, dann werden die Eltern zur Kasse gebeten. Es lohnt sich also daher, seine Kinder so früh wie möglich mit einer privaten Zahnzusatzversicherung zu versichern, um später nicht auf horrenden Zahnarztrechnungen sitzen zu bleiben.


Leave a Reply