Januar Newsletter

| by | dipura Infos | 0 comments:

Liebe Patientinnen und Patienten,

Give me a smile – so lautet unser Motto für den Januar! Wussten Sie, dass für ein böses Gesicht etwa 54 Muskeln arbeiten müssen? Sie aber für ein Lächeln nur etwa 43 Muskeln benötigen? Besonders jetzt in der manchmal grauen Winterzeit ist ein Lächeln also nicht nur schöner, sondern auch viel besser für unser Wohlbefinden. Darüber hinaus tun Sie mit jedem fröhlichen Gesicht etwas Gutes für Ihre Gesundheit: Denn wer lächelt, schüttet Glückshormone aus, was unser Immunsystem nachweislich stärkt. Das ist ja gerade in der kalten Jahreszeit ein starkes Argument. Durch regelmäßiges Lachen regen Sie außerdem Ihre Durchblutung an und senken ganz nebenbei die Gefahr von Herz- Kreislauf Erkrankungen. Das bekannte Sprichwort „Lachen ist die beste Medizin“ ist wirklich zutreffend.

Kilo um Kilo, Zahn um Zahn?
Kennen Sie diese Situation? Nach den kulinarischen Genüssen während der Weihnachtsfeiertage zeigt die Waage ein paar Kilos zu viel an. Eine Diät gleich zu Jahresbeginn kann die ungeliebten Pfunde purzeln lassen. Sogenannte Crash-Diäten versprechen dabei den gewünschten Gewichtsverlust in nur kurzer Zeit. Dabei ist allerdings Vorsicht geboten! Die umstrittenen Abnehmprogramme schwächen nicht nur den Körper, sie können auch den Zähnen großen Schaden zufügen. Besonders Diäten wie die Apfelessig-Kur, die Ananas-Diät oder auch das Fasten mithilfe von Obst- und Gemüsesäften arbeiten mit stark säurehaltigen Lebensmitteln. Diese Säuren lösen wichtige Mineralien aus dem Zahnschmelz und greifen ihn damit direkt an. Schlimmstenfalls geht soviel schützender Schmelz verloren, dass das Zahnbein im Zahnhals freigelegt wird. Die Folge sind extrem empfindliche Zähne, die schon auf kleinste Außenreize mit heftigen blitzartigen Schmerzen reagieren. Fluoridhaltige Zahngels oder spezielle Schmelz revitalisierende Behandlungen beim Profi können schon vor Beginn der Diätphase helfen, den Zahnschmelz gezielt vor Säureangriffen zu schützen und langfristige Zahnschäden verhindern.


Leave a Reply