ZAHNPFLEGE @ HOME: WANN ZU VIEL SORGFALT MEHR SCHADET ALS NÜTZT

| by | dipura Infos | 0 comments:

Eine gewissenhafte häusliche Zahnpflege ist eine wesentliche Voraussetzung, um die eigenen Zähne rundum gesund und schön zu erhalten – das ist allgemein bekannt. Aber was passiert eigentlich, wenn man seine Zähne „überpflegt“ bzw. „überputzt“? Zu häufiges und zu intensives Zähneputzen trägt den empfindlichen Zahnschmelz ab und kann zudem das Zahnfleisch verletzen. Als Folge zieht es sich zurück und die sensiblen Zahnhälse liegen frei, die feinen Dentinkanälchen verlieren ihre Schutzschicht und leiten blitzartige Schmerzreize – zum Beispiel durch Kalt-Warm-Einwirkungen – an den Nerv weiter. In diesem Fall muss der Zahnarzt mit einer Zahnfluoridierung oder, je nach Stadium des Zahnfleischrückgangs, mit einer Zahnhalsfüllung helfen. Dabei reicht es aus, die Zähne jeweils morgens und abends mit einer mittelharten Zahnbürste für drei Minuten sorgfältig zu putzen, sanft und ohne viel Druck. Für viele ist das Ziel der Pflege neben der allgemeinen Zahngesundheit auch die Erhaltung oder Wiederherstellung der natürlich weißen Zahnfarbe. Doch gerade bei der Verlockung von freiverkäuflichen Whitening-Zahncremes und Bleaching-Produkten ist Vorsicht geboten: Whitening-Zahncremes enthalten oft Schleifpartikel und können bei täglicher und intensiver Anwendung ebenfalls Zahnschmelz und Zahnfleisch schädigen. Bleaching-Produkte aus der Drogerie sind in der Regel unbedenklich, dennoch sollte man sie nicht häufiger als vom Hersteller empfohlen und nur bei gesunden Zähnen und Zahnfleisch anwenden. Ein sicheres und vor allem langanhaltend wirksames Bleaching bietet nach wie vor nur der Zahnarzt selbst an. Er kann auch beurteilen, wie häufig die Zähne aufgehellt werden dürfen, ohne dass Irritationen und langfristige Schäden entstehen.


Leave a Reply