Funktionsanalyse des Kauapparates
in der diPura-Zahnklinik

Unser Kauapparat ist ein komplexes System, deren Funktion aus dem Zusammenspiel von Zähnen, Kiefer, Muskeln und Kiefergelenken besteht. Ist dieses Zusammenspiel gestört, spricht man von einer Craniomandibulären Dysfunktion (CMD). Einfach ausgedrückt handelt es sich um einen „falschen Biss“ – der Oberkiefer liegt nicht exakt auf dem Unterkiefer auf. Beispielsweise aufgrund von Zahnfehlstellungen oder schlecht sitzendem Zahnersatz können Ober- und Unterkiefer dann nicht mehr effizient zusammenarbeiten – eine Disharmonie, die sich auf das gesamte Wohlbefinden und auf die Gesundheit auswirken kann. In Folge einer solchen sogenannten Okklusionsstörung können chronische Beschwerden wie Kieferschmerzen- und knacken, Kopfschmerzen, Verspannungen in der Kiefer-, Nacken- und Rückenmuskulatur, Schlafstörungen oder Ohrengeräusche (z.B. Tinnitus) auftreten.

Moderne Diagnostik

Eine Funktionsanalyse des Kauapparates kann helfen, die Ursachen der Beeinträchtigungen zu diagnostizieren und die Beschwerden gezielt zu therapieren. Denn selbst kleinste Veränderungen bzw. Verschiebungen am Kiefer oder an der Kaumuskulatur können zu einer permanenten Fehl- oder Überbelastung mit chronischen Schmerzen führen. In der diPura-Zahnklinik arbeitet unser speziell geschultes Team für die Funktionsanalyse mit einer zweistufigen Diagnostik.

  • Manuell klinische Diagnostik
    Im ersten Schritt tasten wir die Kau- und Kopfmuskulatur ab, um die Art der Schmerzen zu bestimmen und ihren Entstehungsort zu lokalisieren. Auch Ihre Auskünfte zu Dauer und Stärke der Schmerzen sind ein wichtiger Punkt für diesen Schritt in der Diagnostik. Der Biss auf eine gefärbte Folie gibt uns anhand der Zahnabdrücke zusätzlich Hinweise auf mögliche Zahnfehlstellungen oder schlecht sitzenden Zahnersatz. Die Ergebnisse der manuell klinischen Funktionsanalyse bilden die Grundlage zur Einleitung weiterer Diagnoseverfahren – in der Regel ist dies die instrumentelle Funktionsanalyse.
  • Instrumentelle Diagnostik
    Die instrumentelle Funktionsanalyse bildet den zweiten Schritt unserer Anamnese und dient der genauen Analyse der Kaubewegungen und der Position der Kiefergelenke. Mithilfe modernster Technologie messen und berechnen wir die Bisskontakte, die Stellung der Kiefer sowie die genaue Positionierung des Kiefers zum Kiefergelenk und der Zahnreihen zum Schädel. Selbst kleinste Fehlstellungen und Unregelmäßigkeiten können wir dadurch exakt erkennen und auswerten. Anhand dieser Daten lassen sich Rückschlüsse über den funktionellen Zustand des Kauapparates ziehen, aus denen wir dann die geeigneten Behandlungsmaßnahmen ableiten.

Je früher eine Funktionsanalyse durchgeführt wird, desto schneller und wirksamer lassen sich die Beschwerden behandeln. Die Maßnahmen der Therapie richten sich dabei nach Art und Ausmaß der Fehlfunktion, die bei jedem Patienten unterschiedlich ausfällt. Manchmal können schon der Einsatz einer Aufbissschiene, die Erneuerung von schlecht sitzendem Zahnersatz oder eine Korrektur von Zahnfehlstellungen das Zusammenspiel der verschiedenen Elemente des Kauapparates wieder in Balance bringen und damit zur Beschwerdefreiheit beitragen.

Bringen Sie Ihren Kauapparat ins Gleichgewicht

Die Einwandfreie Funktion der Kiefergelenke uns des Kauapparates sind eine wichtige Grundvoraussetzung für körperliche Gesundheit und allgemeines Wohlbefinden. Deshalb: Wenn Sie an den oben genannten Symptomen leiden, zögern Sie nicht uns anzusprechen. Wir beraten Sie ausführlich zur Durchführung einer Funktionsanalyse und einer wirksamen Therapie in der diPura-Zahnklinik.