Erfolgreiche Studie

| by | Zahn-Implantate | 0 comments:

Wenn nach dem Verlust eines oder mehrerer Zähne Implantate einsetzt werden sollen, dann muss der Zahnarzt in vielen Fällen zunächst den Kieferknochen wieder aufbauen. Je länger der Zahnverlust zurückliegt und je mehr Zähne durch Implantate ersetzt werden müssen, umso schwieriger wird der Aufbau des Knochens und auch das Zahnfleisch wird dabei sehr beansprucht. Jetzt haben die Paradontologen der Universität Witten/Herdecke eine neue Methode vorgestellt, die das Einsetzen von Implantaten einfach macht.
Zunächst hatte der Leiter der Studie Prof. Dr. Anton Friedmann, das so genannte Expandern nur an Tieren probiert, jetzt wurde die erste Studie an der zwölf Patienten teilgenommen haben, vorgestellt. Beim Expandern wird das Zahnfleisch vor dem Einsetzen der Implantate gedehnt. Das sorgt nach Auskunft der Ärzte für einen unproblematischen Verlauf bei Einsetzen der Implantate und auch der Verlauf des Heilungsprozesses ist deutlich unkomplizierter. Bei den Teilnehmern der Studie verheilten alle Implantate erfolgreich und ohne große Probleme.


Leave a Reply