Aligner-Therapie von Lars Tönsfeuerborn: Neues Traumlächeln bringt Prince Charming zum Strahlen

| by | dipura Infos | 0 comments:

Lars Tönsfeuerborn, Gewinner der Datingshow „Prince Charming“ (2019), war lange unglücklich mit seinen Zähnen. Doch jetzt ist Schluss damit: Für ein strahlendes Lächeln und gerade Zähne hat sich der Unternehmer und Podcaster („schwanz und ehrlich“) die letzten Monate einer sanften und unauffälligen Zahnkorrektur mit sogenannten Alignern unterzogen. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen! Bei seiner behandelnden Zahnärztin Dr. -medic stom. (RO) Diana Svoboda MSc, MSc, ärztliche Leiterin der diPura Fachklinik für Zahnästhetik und Implantologie in Essen, hat sich Lars die Zähne nach der erfolgreichen Therapie auch noch mit einem Bleaching veredeln lassen. Den nächsten Auftritten steht also nichts mehr im Weg.

Von seinem neuen Lächeln ist Lars Tönsfeuerborn ganz angetan. Das sagt er selbst zu dem Ergebnis: „Ich bin mehr als zufrieden! Mein Lächeln zeigt sich jetzt noch breiter als eh schon zuvor. Besonders glücklich bin ich darüber, dass trotz der Korrektur ein sehr natürliches Lächeln geschaffen wurde. Es war mir wichtig meine Zahnlücke zu erhalten und was soll ich sagen, es ist gelungen und ich bin wirklich glücklich.“

Auch über die Behandlung selbst weiß er nur Gutes zu berichten: „Die Behandlung war wirklich angenehm, natürlich hat man auch mal Schmerzen, wenn die Schiene gewechselt wird. Aber das ist eher ein stärkerer Druck, der nach ein paar Stunden dann auch wieder verschwunden ist. Wenn ich da an meine feste Spange von früher denke, war das jetzt wirklich nichts im Vergleich. Frau Dr. Svoboda hatte mir ja zu Beginn mitgeteilt, dass die Behandlung um die drei Monate dauern wird, ich war da eher skeptisch und habe nicht so wirklich daran geglaubt. Doch während der Behandlung wurde es langsam ersichtlich und die Zweifel sind verflogen. Wahnsinn wie schnell sowas heutzutage geht!“

Zum Abschluss der Behandlung hat Lars sich zudem noch für eine Zahnaufhellung entschieden, um sein strahlendes neues Lächeln perfekt zu machen. „Mit dem Bleaching bin ich auch sehr zufrieden“, ergänzt er. „Ich wollte nur wenige Nuancen heller werden, das ist auf jeden Fall gelungen. Das neue Lächeln kann man jetzt schon bei mir auf Instagram sehen. Wann ich es vor der Kamera zeige, kann ich noch nicht verraten. Aber ich arbeite gerade an einigen Projekten und werde in Kürze sicherlich mehr darüber berichten.“

Warum die Zahnkorrektur mit Alignern für Lars der beste Weg war, erklärt Dr. Diana Svoboda: „Aligner sind hauchdünne Zahnschienen – deutlich dünner als beispielsweise eine Knirscherschiene – die leichte Zahnfehlstellungen korrigieren und die Zähne sukzessive sowie sanft in die gewünschte Position bringen (ungefähr einen Millimeter pro Monat). Lars‘ Lächeln wirkt nach der Aligner-Therapie deutlich harmonischer. Das erkennt man auch gut auf den Vorher- und Nachher-Fotos, die Lars auf Instagram gepostet hat. Die Aligner waren für ihn die optimale Lösung, da er viel in der Öffentlichkeit steht und diese Behandlungsmethode fast unsichtbar ist. Da die Aligner-Schienen transparent sind, konnte er seine leichte Zahnfehlstellung damit unauffällig korrigieren.“
Über sein neues Lächeln konnte sich Lars bereits nach circa drei Monaten freuen. Ganz schön flott! Ist eine so kurze Behandlungsdauer eigentlich normal? „Lars war sehr vorbildlich, hat die ganze Zeit aktiv mitgewirkt und die Schienen regelmäßig getragen – sowohl tagsüber und nachts, außer beim Essen und Zähneputzen. Daher konnte das Behandlungsziel innerhalb von nur drei Monaten erreicht werden. Im Gegensatz zu festen Brackets tragen sich die Aligner auch etwas angenehmer, da sie nicht an der Ober- und Unterlippe reiben können und so mitunter beim Sprechen stören. Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden. Es ist alles so gelaufen, wie geplant“, ergänzt die Zahnärztin. Und was kostet eine solche Behandlung? „Der Preis hängt von der Behandlungsdauer ab, die sich nach dem Grad der Fehlstellung richtet – und auch, wie gut man bei der Behandlung mitarbeitet“, verrät die Expertin. „Die Behandlungskosten beginnen bei circa 900 Euro für einen Monat und können je nach Anzahl der Schienenpaare bis auf 4.000 Euro steigen.“


VORHER
NACHHER